Reisetipp - Slowenien - unbekannte Schöne mitten in Europa

Mal Hand aufs Herz: wer von euch war schon in Slowenien? Ist nicht nur durchgefahren auf dem Weg an die kroatische Küste, sondern hat ein paar Tage oder Wochen dort verbracht? Wahrscheinlich nicht so viele von euch. Aber die wissen, was dieses kleine Land alles zu bieten hat, nämlich: Gebirge (die julischen Alpen), unberührte Natur, einen kurzen mediterranen Küstenstreifen, eine weit verzweigte Unterwelt (hunderte Kilometer Tropfsteinhöhlen- und Gänge), wunderschöne Städte, heilsame Thermalquellen, Kultur und nicht zuletzt wirklich leckeres Essen. Ihr seht, es wäre an der Zeit einmal dorthin zu reisen.
Wir waren bereits mehrmals dort. Das erste Mal 1987, als Slowenien noch ein Teil Jugoslawiens war. Das letzte Mal vor ein paar Jahren nach einem Aufenthalt auf Mali Losinji und in Venedig. Die Highlights aus diesen Urlauben möchte ich euch kurz vorstellen. Damit ihr auf den Geschmack kommt.
Die Höhlen von Postojna, Postojnska jama oder auch Adelsberger Grotten beeindrucken nicht nur durch ihre Größe ( mehr als 21 km Höhlen und Gänge auf unterschiedlichen Ebenen ), nein, sie beherbergen auch einen einzigartigen Grottenolm, es gibt einen Konzertsaal mit einer hervorragenden Akkustik, in dem regelmäßig Aufführungen stattfinden und man fährt mit einer Bahn hinein. Hinter jeder Biegung versteckt sich ein neues Tropfsteinparadies und wenn man glaubt, es gehe nicht noch größer und beeindruckender steht man staunend im riesigen Konzertsaal. Eine wahrlich beeindruckende Höhle!
Doch für mich gibt es hier eine Höhle, die,  obwohl unverständlicherweise weniger besucht, noch viel beeindruckender ist. Die Škocjanska jama gehört zum Unesco-Weltkulturerbe der Menschheit. Ich bin niemals in einer beeindruckenderen Höhle gewesen. 
Begleitet vom immer lauter werdenden Geräusch des unterirdischen Flusses führt der Weg immer tiefer in die Höhle hinein, bis man die rauschenden Höhlen erreicht hat  und bei deren Anblick vergisst zu atmen. 
Tief unten rauscht die Reka, aus ihren Wassern steigt Nebel empor, lässt Umrisse und Schatten verschwimmen, alles sieht aus, wie mit dem Weichzeichner bearbeitet, ein unglaublicher Anblick. Mein Sohn wähnte sich in den Höhlen von Moria, mich erinnerte es an Orpheus in der Unterwelt, genauso hatte ich mir den Hades immer vorgestellt. Unbedingt angucken!
Unweit der Postojnska jama befindet sich das im 12. Jahrhundert erbaute Höhlenschloss Burg Predjama. Die Burg befindet sich in einem Höhlenportal, genannt Erazmova Jama (Erasmushöhle), das keine Fortsetzung besitzt. Die hinter der Burg liegende Höhle war bereits zur Altsteinzeit bewohnt und diente den jeweiligen Bewohnern als Rückzugsmöglichkeit. Natürlich gab es auch hier einen Geheimgang, außerdem war es möglich durch das vierstöckige Höhlensystem weit unterhalb der Burg herauszukommen. Gerade auch für Kinder absolut spannend und sehenswert!
Ebenfalls empfehlenswert ist ein Aufenthalt in den julischen Alpen. 
Hier wird sich jeder Bergsteiger, Mountainbikefahrer und Outdoorfan wohlfühlen. Wir haben uns einige Tage im
Sočatal auf- gehalten. Die Soča entspringt einer Karstquelle im Nord- westen Slo- weniens im
National- park Triglav. Ihr Wasser ist kristallklar, türkisblau und eisekalt. Ein Paradies für Wildwassersportler und andere Wasserverrückte. Wir haben tatsächlich junge Leute gesehen, die mit ihrer Luftmatratze von einer Brücke in den Fluss sprangen, um sich dann vom Wildwasser davontragen zu lassen. Auch Angler finden hier paradiesische Verhältnisse vor.  
Eine gute Vorstellung von dem Fluss gibt dieses youtube-Video:
http://www.youtube.com/watch?v=yq1HTlxflUM

Tja, und dann gibt es natürlich noch Lipica. Das Gestüt Lipica ist die Wiege aller Lipizzaner der Welt und für unsere pferdebegeisterte Tochter war das natürlich die absolute Hauptattraktion eines Urlaubes.


Doch auch wir konnten uns dem Zauber dieses jahrhundertealten Gestüts nicht entziehen. Wer einmal gesehen hat, wie die Herden von den Weiden zurückkehren, wird diesen Anblick wohl nicht vergessen. Es gibt natürlich die Möglichkeit dort zu reiten, es werden Vorführungen der klassischen Reitschule angeboten, auch seine Hochzeit kann, wer will und es bezahlen kann, hier ausrichten lassen.
So, das waren nur ein paar kurze Eindrücke dessen, was Slowenien so zu bieten hat. Natürlich gibt es noch viel, viel mehr zu sehen. Also, macht euch auf den Weg!

Kommentare:

  1. Ein sehr, sehr schöner Bericht!!! ;-)
    sLOVENija, der schönste Ort für meine Family!
    Adijo in lep pozdrav, Nadine!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, Nadine und wenn ich richtig übersetzen lassen habe: ein Aufwiedersehen und Hallo (so etwas wie auf jeden Fall zurückkommen?). Wir werden Slowenien definitiv noch einmal besuchen.
    Einen lieben Gruß

    AntwortenLöschen