Dresden in Farbe

In der nächsten Nacht lauschen wir dem fallenden Regen und den stöhnenden Geräuschen eines ausdauernden Liebesspiels, das durch irgendein geöffnetes Fenster für die gesamte Nachbarschaft zu vernehmen ist. Ob hierfür Dresdner Bürger oder Hotelgäste verantwortlich sind, lässt sich nicht ergründen. Ist auch nicht wichtig. Auf alle Fälle ziehe ich meinen imaginären Hut vor der Kondition. Alle Achtung!
Der Regen verabschiedet sich am nächsten Morgen, während wir ausgiebig frühstücken. Nachdem wir gestern die Dresdner Altstadt unsicher gemacht haben, geht es heute in die äußere Neustadt. Wir wollen vor allem die Kunsthofpassage mit ihren bunten Fassaden und den besonderen Geschäften ansehen und außerdem ein wenig durchs Viertel bummeln. Vielleicht einen Blick in das "schönste Milchgeschäft der Welt" mit den bunten Steingutfliesen werfen, mal sehen was kommt. Und weil sich so ein buntes Viertel mit Worten schlecht beschreiben lässt, kommen jetzt erstmal ganz viele bunte Bilder.
Blaue Fassade mit Wasserspielen in der Kunsthofpassage. Bei Regen und im Sommer auch zu jeder vollen halben Stunde gluckst und gurgelt hier das Wasser durch die Rohre.
Gelbe Fassade in der Kunsthofpassage
Grüne Fassade im Hof der Tiere in der Kunsthofpassage
Kunsthofpassage, Hof des Lichts. Es gibt hier wirklich tolle Geschäfte, in denen man nicht so alltägliche Dinge kaufen kann.
Überall laden Tische und Stühle zum verweilen ein.
Kaffee wird noch gekocht wie früher, den Kuchen gibts gerne mal aus dem Weckglas.
Kreative Ideen für die Thekengestaltung...
...ebenso wie für die sonstige Deko.
Auch das restlliche Viertel hat reichlich kreative Farbgestaltung...
 ...ganz unterschiedlicher Stilrichtungen,
die Weltoffenheit zeigt sich auch in Form von importierten Getränken, natürlich in Farbe...
selbst die Autos sind heute irgendwie bunter.
Auch der bunte geflieste Milchladen, den wir zum Schluss noch besuchen, passt heute ins Programm.
Ein wunderschönes Viertel, das zum bummeln und sich treiben lassen geradezu einlädt. Das etwas andere Dresden halt.
Nach ausgiebiger Bummelei finden wir an unserem Auto, hurra, ein Ticket, da wir unsere Parkzeit um lausige 10 Minuten überzogen haben. Das haben wir nicht nur der Politesse zu verdanken, sondern auch einer der leckersten Falaffeln, die ich bisher gegessen habe und die wir uns auf dem Rückweg zum Auto unbedingt noch gönnen mussten. Ein Traum!
Wir haben noch Zeit und beenden unseren Tag mit einem Besuch des Parks rund um Schloss Pillnitz. Hier sorgt das bunte Herbstlaub und die Abendsonne für die nötige Färbung. Und mit diesen Fotos möchte ich mich aus Dresden verabschieden.


Kommentare:

  1. schön fotografiert! ;o)
    beste grüße aus dresden!

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Und Grüße zurück aus Hamburg :)

    AntwortenLöschen